Liebster-Award

Danke für die Nominierung, Keschu, da hab ich was zutun 😉

Hier die Antworten auf deine Fragen, die übrigens auch nicht so leicht zu beantworten waren!

1. Worauf bist du besonders stolz und warum?
Ich bin ziemlich stolz auf den Verlauf, den mein Leben bisher so genommen hat. Auch wenn ich beruflich bislang noch immer unzufrieden bin und vermutlich auch niemals auf einen grünen Zweig kommen werde, so bin ich doch sehr dankbar und froh, vor 10 Jahren meinen Mann gefunden zu haben, mit dem ich mir seither ein gemeinsames Leben teile. Wir haben zusammen schon so viel erreicht und gründen gerade unsere eigene, kleine Familie und wenn wir gemeinsam in die Zukunft schauen, dann wünschen wir uns beide das selbe… ich denke, weil dieser Weg nicht immer nur blumig-sonnig ist, sondern auch mit schwierigen Zeiten, Opfern und Verzicht einher gehen muss, kann ich sehr stolz darauf sein, dass ich im Grunde alles habe, was ich brauche.

2. Bei welcher Gelegenheit hast du zuletzt geweint oder ein Tränchen verdrückt?
Am letzten Wochenende, als mein Mann meine Papiere vom Tisch auf den Schreibtisch geräumt hat, ohne mich zu fragen. Aber ich war nicht ich selbst.

3. Wie war dein erster Kuss?
Tja, ich weiß es auch nicht mehr so richtig. Das war mit Marc in der dritten Klasse auf dem Jungsklo in der Schule. Er gehört, rückblickend betrachtet, eher so in die Kategorie „Asi“ und ich wette, von ihm habe ich auch die ersten Lippenherpes-Viren bekommen.

4. Was bereust du in deinem Leben, was du getan oder nicht getan hast?
Tja, wo wir gerade von Marc sprachen ^^
Wenn ich hier ein Geständnis ablegen soll, dann muss ich zugeben, dass ich mal als Fahranfänger auf einem Parkplatz jemandem den Seitenspiegel abgefahren habe und abgehauen bin. Tut mir leid!

5. Wo warst du schon überall im Urlaub und wo willst du unbedingt noch hin?
Die Nord- und Ostsee kenne ich inzwischen ziemlich gut. Als Kind war ich mal in Dänemark und auf Mallorca, 2010 mit meinem Mann auf Kreta, was sehr schön war und unsere Flitterwochen waren 2014 auf Bali, was die unglaublichste Reise war, die ich je gemacht habe. Bevor ich sterbe, muss ich auf jeden Fall noch nach Australien und auch Grönland würde mich sehr interessieren. Auf dem afrikanischen Kontinent kann man auch mal gewesen sein, aber das verschiebe ich wohl besser noch um ein paar Jahrzehnte…

6. Warum hast du angefangen zu bloggen?
Weil ich schon immer gerne schreibe, auch Tagebuch, und das irgendwann mal für mich entdeckte. Ich hatte einfach Lust dazu und keine spezielle Intention.

7. Was kochst du am liebsten?
Nudeln!

8. Was war das letzte Buch, das du gelesen hast und wie hat es dir gefallen?
Landsby, eine Dystopie von Christine Millman. Das war auf jeden Fall thematisch mal was anderes und las sich gut „so nebenbei“.

9. Was liebst du an deinem Partner am meisten? 
Dass er mich in jeglicher Hinsicht ergänzt. Alles, was mir fehlt und alle Schwächen die ich habe gleicht er komplett aus. Das reicht von banalen Haushaltsdingen bis hin zu elementaren Charakterzügen. Da kriegt man dann z.B. lästige Behördengänge abgenommen, Glühbirnen angeschraubt und Blumen mitgebracht, einfach so 🙂

10. Was am wenigsten?
Also ich „liebe am wenigsten“ sein Interesse am Computerspiele-zocken, weil mir das in besonderen Zockphasen zu viel wird und dass er abends immer ohne es zu merken anfängt, mit dem Knöchel zu knacken, weil das eklig ist.

11. Wie heißt dein Auto?
Hab keins. Aber das Auto von meinem Mann ist grün und heißt deshalb Frosch. Sein Motorrad heißt Frederik und sein Roller Renate. Wenn ich ein Auto hätte, würde es „Auto“ heißen.

So. Ich nominiere Heisse Füsse, weil ich gerne wissen würde, was sie sonst noch so tut, außer schwanger zu sein :), und papaya leviathan, weil einfach darum, und die Dame von weicheWelten aus purer Neugier. Und wenn sonst noch jemand mag, bittesehr. Ihr müsst euch dann 11 neue Fragen ausdenken (warum eigentlich 11?) und jemanden bestimmen, der sie beantworten soll.

Hier meine Fragen:

1. Wie verbringst du einen perfekten Sonntag?
2. Was wird sich in 10 Jahren in deinem Leben verändert haben?
3. Hast du schonmal etwas geklaut?
4. Kannst du 749 x 38 im Kopf rechnen?
5. Worüber musstest du zuletzt so richtig lachen?
6. Was macht dir Angst?
7. Was ist besser: online bestellen oder selber loslaufen?
8. Welches Brettspiel hast du als Kind am liebsten gespielt?
9. Wann hast du dein erstes Handy bekommen und wie war das für dich?
10. Dir hat jemand 1000 Euro in den Briefkasten geworfen – was machst du damit?
11. Auf welches bevorstehende Ereignis freust du dich derzeit besonders?

 

Advertisements

16 Gedanken zu „Liebster-Award

  1. Ja ich denke gerade heutzutage, wo so eine Trennung schnell mal vollzogen ist, weil es ja so einfach ist und nicht mehr nötig ist, an sich zu arbeiten und für eine Beziehung zu kämpfen, da kannst du echt stolz sein, dass ihr schon so lange zusammen seid und miteinander gewachsen seid.

    Iiiiih Marc hatte Herpes und du hast den geküsst? 😀

    Einen Parkplatzrammler hatte ich auch mal, aber die Beule war am Auto meiner Eltern, nicht am anderen Auto…

    Nach Australien und Afrika will ich auch noch.

    Auto… Pffff… es wär also nur ein Nutzgegenstand für dich? 😮 Aber es hat doch eine Seele! o_O

    so, ich fass mich bei den Antworten etwas kürzer 😉

    1. Kaffee ans Bett gebracht kriegen, dann im Lieblingscafé frühstücken, bei Sonnenschein und mildem Wetter mit dem Rad durch den Wald, Hund nebenher rennend, geocachen und dann abends nach einer erfrischenden Dusche auf die Couch, Pizza bestellen und einen schönen Film gucken
    2. also ich hoffe, dass ich dann endlich einen Job hab der mir Spaß macht und dass ich bis dahin Caches auf mindestens drei weiteren Kontinenten gefunden habe 😉
    3. ja eine Kette mit Hufeisenanhänger aus der Wendy, als ich so 10 oder 11 war.
    4. Nein. und auch bei 12×9 wirds schon schwierig 😳
    5. gestern darüber, wie ich mich mit dem Namenlosen über den lisssspelnden Bätschelor und ssssseine sssstrunzzzzzdummen Tusssssen lustig gemacht haben XD
    6. Spritzen, tiefes Wasser und Fische 😉
    7. online. ich hasse shoppen! ich will das in Ruhe zu Hause probieren und gleich gucken, ob ich Klamotten/Schuhe hab, die dazu passen.
    8. gar keins. ich hab alles gehasst.
    9. ich war 16 oder so und es war der Haaaaammer!! ich kam mir voll wichtig vor 😀
    10. Ehrlich gesagt… niemandem erzählen und auf die hohe Kante legen für irgendwas tolles… was auch immer das ist. wahrscheinlich würde ich bei jeder potentiellen Ausgabe überlegen, ob es das wert ist, dieses Geld dafür einzusetzen. Und dann würde ich wahrscheinlich denken, dass es noch was tolleres gibt. Bis ich mir irgendwann denke „ach… ist doch eh alles in einem Topf“ und dann würde es in die normalen Ausgaben mit einfließen.
    11. Osterurlaub auf Malle 🙂

    Gefällt mir

    1. Ach, man muss die Fragen der Nominierten dann auch beantworten? Haha 😉 Das ist mir entfallen. Aber trotzdem bin ich froh, dass du das gemacht hast, weil ich mich bei dem Hufeisen aus der Wendy kaputt lachen musste 😀 Mein erstes Handy hatte ich etwas früher und kam mir auch mega toll vor, konnte es nur leider gar nicht benutzen, weil keiner meiner Freunde ein Handy hatte. Ich hab eigentlich immer nur Anrufe von meinen Eltern gekriegt… „komm nach Hause!“ und „bring Milch aus dem Supermarkt mit“ war da so ziemlich das Elementarste, was ich mit dem Handy kommuniziert habe. Das war blöd 😉

      Gefällt mir

      1. Nein 😀 ich hatte den Eintrag gestern schon gelesen, aber erst heute kommentiert und ich hatte im Hinterkopf, dass du auch gesagt hast, dass dich meine Antworten interessieren würden. Aber hast du nicht. Hat nur Cica 😉
        Meine beste Freundin hatte auch ein Handy und wir haben immer SMS geschrieben 😉 und da ging es dann los, dass man anfing, sich nicht mehr auf Verabredungen zu verlassen… „bleibts morgen um drei dabei?“ – „ja, bis morgen“ 😉

        Gefällt mir

        1. Haha, sorry, ich hab mich natürlich trotzdem gefreut, dass du sie beantwortet hast 😉
          Ja, echt, das Verabreden ist ein Phänomen geworden. Auch das „man findet sich dann schon irgendwie am Bahnhof“ ist ohne Handy heute nicht mehr möglich 😉

          Gefällt mir

      1. Jaaa… Furchtbar! Die jüngste ist 20 oder 21 (aber vielleicht auch schon raus, weiß ich nicht genau) und die älteste ist 33. Er ist 31.

        Haha ne ganze Wendy! Schämen dich 😉 das hab ich mich nicht getraut.

        Gefällt mir

        1. 😀 Ich habe auch ein riesen Geschiss darum gemacht und wundere mich, dass ich damit nicht aufgefallen bin. Gefühlte 2 Stunden bin ich hin- und hergetigert im Laden und hab sie dann irgendwann unterm Pulli versteckt. versaut hat mich diesbezüglich eine Freundin. Ich war mit ihr einkaufen und noch total unschuldig. Sowas wie klauen wäre mir nie in den Sinn gekommen. Plötzlich klaute sie was und ich war wie paralysiert. Sie wurde nicht erwischt und ich fand’s irgendwie „cool“. Nur bei ihr war es vielleicht noch etwas nachvollziehbarer, ihre Mama war alleinerziehend und musste jeden Pfennig 3x umdrehen.
          Irgendwann war ich dann aber mal dabei, als sie erwischt wurde. Gott sei Dank sah die verkäuferin nicht, dass ich mit ihr zusammen dort war. Weil sie noch so jung war, wurde sie einfach nur rausgeworfen und nicht angezeigt. Danach hab ich sowas nie wieder gemacht. Wurde aber nie erwischt. Im Nachhinein finde ich es jetzt auch krass. Nun denn, die Jugend- bzw. dann doch eher Kindeheitssünden. 😉

          Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s