Ein Geschenk weiterschenken

Neue Mitleser, die nicht vom sterbenden Blog.de mit mir hier rübergeschwappt sind, wissen es noch nicht, und ebenso wenig wissen es meine Chefs: ich wurde ohne Geruchssinn geboren (Anosmie).

So kam es, dass meine Chefs mir als Weihnachtsgeschenk einen Gutschein für Douglas geschenkt haben (Nebenbei gesagt hoffe ich inständig, dass das nicht der Ersatz fürs Weihnachtsgeld ist, denn ich würde mir wirklich wünschen, das erste mal in meinem Arbeitsleben Weihnachtsgeld zu kriegen – aber wir wollen ja mal nicht zu gierig sein, auch wenn es in Anbetracht des bevorstehenden Familienzuwachses eine nette Geste von ihnen wäre).

Nun stand ich also da, als Geruchslose mit einem Gutschein für Douglas. Die Recherche ergab, dass auf der Gutscheinkarte 50 Euro drauf waren. Was zur Hölle soll ich mit FÜNFZIG Euro bei Douglas? Ich schminke mich ja auch nicht. Ich könnte mir allerhöchstens eine irre teure Bodylotion holen, aber davon hab ich ja auch irgendwie nichts. Setzt mich mit 1000 Euro bei Douglas aus… ich wüsste nicht, was ich machen soll. Vermutlich würde ich eine gewissen Zeit so tun als ob, dann aber ohne Einkauf rauskommen. Bei 1000 Euro für NanuNana oder Thalia sieht das schon ganz anders aus!

Was also tun? Hey, dachte ich: beschenke ich doch Leute von diesen 50 Euro, die mit dem Sortiment dieses Geschäfts tatsächlich etwas anfangen können. Während ich also da so durch das Douglas schlenderte, stellte ich fest, dass 50 Euro zu WENIG sind, um die geplanten drei Leute damit glücklich zu machen – krass, oder? Zwei scheiß Parfums – und weg ist die Kohle. Und da hat man dann nur in der „Billigecke“ geshoppt! Bei Douglas stand doch tatsächlich so ein Podest, über dem ein Schild prangte, auf dem stand „Geschenke unter 30 Euro“ – wo war ich da nur gelandet? Plötzlich sprach mich auch noch eine Verkäuferin an. Ich muss wohl etwas hilflos ausgesehen haben. Oder verwirrt. Leider hasse ich es, von Verkäuferinnen beraten zu werden, weil ich nicht gut nein sagen und mich schlecht durchsetzen kann und mich am Ende immer so fühle, als hätte man mir etwas aufgeschwatzt. Aber was sollte ich machen? Das Parfum aussuchen, das die schönste Flasche hat?

In einem könnt ihr stolz auf mich sein. Die Verkäuferin argumentierte für ein bestimmtes Parfum, das wohl süßlich riecht (ich stelle mir immer vor, das muss so riechen wie Gummibärchen schmecken) und fürs Ausgehen ist (gibt es eigentlich auch Parfums fürs „Nur rumgammeln“?) und womit man als Teenager ruhig mal übertreiben kann, da diese wohl dazu neigen, mit Parfum zu übertreiben. Ich stimmte zu und dann packte sie gleich die große Packung statt der kleineren ein – einfach mal 50 statt 30 Euro! Da hab ich gesagt „Ich glaube, die kleine reicht“ und hab in den Korb gegriffen, den sie netterweise für mich unter ihrem Arm trug. Sie hat mir danach noch erzählt, wie wichtig Lipgloss für Teenager ist (die zu beschenkende Schwägerin hat vor Weihnachten noch Geburtstag) und ich weiß nicht, ob 10 Euro viel für solch eine Schminke ist, aber in jedem Fall hatte ich dann immerhin zwei Geschenke. Und dann hatte ich sogar noch 10 Euro übrig. Das wusste die Dame natürlich ganz genau, aber ich habe mich höflich verabschiedet, weil ich keine Lust mehr auf sie hatte 😉 Jetzt muss ich für die letzten 10 Gutschein-Euro aber nochmal hin, fürchte ich. Damit soll nämlich noch jemand glücklich werden.

Und weil ich zwei Personen mit selbstgestrickten Motorrad-Schals beschenke (mein Mann ist von seinem gestrickten Motorrad-Schal total begeistert), endet der Geschenke-Marathon diesmal wenigstens nicht im dreistelligen Bereich!

Was geht bei euch ab? Habt ihr schon alle Geschenke zusammen, oder werdet ihr euch vermutlich abends am 23.12. panisch ins Getümmel stürzen?

Und, Hand aufs Herz, wie viel gebt ihr jedes Jahr für Geschenke aus?

Advertisements

21 Gedanken zu „Ein Geschenk weiterschenken

  1. ich bin immer gut organisiert, mich stresst das schenken eigentlich nie, ich mag das. ich hab immer ab anfang november eine liste mit den zu beschenkenden personen und ideen. nach und nach hake ich alles ab. ich hab daher auch schon alles zusammen. 🙂

    mtm und ich haben uns in diesem jahr mal wieder vorher ein paar sachen zugelegt (tablet, camcorder) und deshalb schenken wir uns nur eine kleinigkeit für ca. 20€. er bekommt ein star-wars-monopoly und ich freu mich wie doof, weil das so ein richtig klassisches geschenk ist, finde ich, ein brettspiel. 🙂

    extrem viel gebe ich nicht für geschenke aus, für meine eltern pro kopf normalerweise so um die 50€ (dieses jahr 70€, weil papa ein tablet von mutti und mir kriegt und mutti ein handy von papa und mir, da musste mal bisschen mehr investiert werden), für mtm halt diesmal 20-30€, sonst um die 50€. und für andere personen wie 3 cousinen, 1 freundin, 1 tante jeweils 10-15€. hinzu kommt noch mtms bruder mit 30€, mtms verwandschaft (3 tanten) 10€. ich finde, das geht, auch was das schenken an sich angeht. es gibt so viele süße kleinigkeiten für kleines geld, und um mehr geht es bei freundinnen, cousinen und tanten nicht.

    mal sehen, wie das dann mit kind ist, da wird man ja schon eher arm. 😉

    Gefällt mir

    1. Ich sehe immer, wie in meinem Umfeld kleine Kinder zwischen 1 und 4 mit SO VIELEN SACHEN beschenkt werden… da frage ich mich echt, was man dem Kind damit wirklich mitgibt. Es wäre vermutlich in jedem dieser Fälle mit der Hälfte aller Geschenke auch zufrieden. Aber ob wir selber dann nicht schwach werden, ist die Frage 😉 Fände es glaub ich cool, wenn man „Ein pädagogisches, ein nützliches und ein cooles“ schenken würde. Also zB ein Spiel, einen Schlafanzug und ein Playmobil.Krams … 😉

      Gefällt mir

      1. Ich werde die Regel aufstellen, dass jeder nur ein Geschenk schenkt. Da kommt mit Oma/Opa, Tanten und uns genug zusammen, mehr als genug. Das Zusammenreißen wird sicher schwer, es gibt ja so viel niedliches Zeugs. Aber ich finde das auch furchtbar, wenn die Kinder ein Geschenk nach dem anderen nur aufreißen und es dann links liegenlassen. Völlige Reizüberflutung.

        Gefällt mir

        1. Bestimmt kann man da auch organisieren, dass sich mehrere an einem größeren Geschenk beteiligen. Das reduziert dann die Paketzahl unterm Baum. Ich gehe aber auch davon aus, dass man die Eltern vorher fragt, was man schenken soll/darf?

          Gefällt mir

  2. habe sehr gelacht über deinen beitrag. und wie recht du damit hast – douglas meine ich.
    ich hoffe doch mal ganz stark, dass deine Chefs noch nichts von deinem ‚defizit‘ wussten. ansonsten müsste ich vermuten dies sollte ein dezenter hinweis zum kauf allein von schminke sein … habt ihr Publikumsverkehr oder so?? 😉
    mich hätt jetzt aber auch interessiert wie frau zum ausgehen riechen muss. wenn das süßlich roch ist das dann die anmach-keule: nimm mich und friß mich?

    liebe grüße und *freu fürs folgen 🙂
    d.

    Gefällt mir

    1. Wir haben Publikumsverkehr.. und so habe ich das noch gar nicht betrachtet. Oha! Da wird mir ganz anders …

      Auf deinen Blog bin ich schon im Sommer aufmerksam geworden, weil ich nach einem Farbmuster für eine Babydecke gesucht habe. Hab dann doch andere Farben, aber die selbe Wolle und das selbe Strickmuster genommen wie du. Danke für die Inspiration 😉

      Gefällt mir

  3. Also nur für meine Familie gebe ich so ca. 150 – 200 Euro aus. Das sind dann Geschenke für meine Eltern und Geschwister. Ansonsten schenke ich bloß meinem Mann etwas, meist nur ne Kleinigkeit. Wir sprechen immer ab, was wir mit dem Geld stattdessen machen, z. B. nen Wellnesstag.

    Gefällt mir

  4. Ich gebe dieses Jahr gar nichts aus. Wir Erwachsene schenken uns schon seit Jahren nichts mehr. Unser Sohn hat gesagt, dass er dieses Jahr nichts möchte und das er es uns zurück geben würde, würden wir ihm was geben. Er ist nicht gläubig und findet es unsinnig sich zu beschenken und der Geschenkeindustrie das Geld in den Rachen zu werfen. Meine Ma hat mit ihren 85 kein Interesse mehr an Weihnachten. Irgendwie hat sich das bei uns so mit der Zeit verlaufen. Wir, mein Mann, die Hunde und ich, werden Weihnachten in unserem kleinen Paradies sein. Wir machen es uns schön und gemütlich. Unser Sohn bleibt mit seiner Oma zu hause. Sie wollen beide nicht mit.

    Gefällt mir

          1. Bei uns nicht wirklich, weil mein Mann mir fast jede Woche mal ein paar Blümchen schenkt und weil wir uns etwas dann kaufen, wenn wir es brauchen und nicht wenn wir es uns wünschen…naja und natürlich, wenn der Geldbeutel es zu lässt. 😉 Wir zwei beiden sind uns Geschenk genug. ❤

            Gefällt mir

  5. ja so ein Gutschein ist ja grundsätzlich nicht schlecht gedacht. Das geht halt eigentlich immer. Aber Thalia wär halt sinnvoller gewesen 😉 Aaaber einem geschenkten Gaul… ne? und immerhin hast du damit quasi für umme zwei andere Geschenke bekommen.
    Gefällt deinem Mann denn das Parfum?

    Gefällt mir

  6. Du riechst nix? Wusste ich nicht. Puuh* ParfümladenGutschein ist dann ja besonders gut. Ich kann dich aber beruhigen – es riecht schlimm da drin. Ich kann es jedenfalls nicht aushalten und bestelle mein Parfüm immer online 😀
    Ich hab bereits alle Geschenke, sie liegen eingepackt unterm Baum und ich hab mit alle dem nix mehr zutun 🙂 Ich bin froh* – mein Plan ist wie jedes Jahr aufgegangen: wenn diese Person Geburtstag hatte, kaufe ich einfach als nächstes schon das Weihnachtsgeschenk, sobald mir was begegnet, was mir gefällt 🙂 und da es übers Jahr verteilt ist, weiß ich nicht genau wie viel Geld ich ausgebe, aber 50€ gebe ich als EinzelPersonenBudget eher nur für besondere Herzmenschen aus. Ich finde es viel Geld.
    Hömma: gehts „euch beiden“ eigentlich gut? 😉
    Liebe Grüße 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s